Zum Inhalt

Zur Navigation

Wie ramponiert ist ihr Dach?

Nicht nur der Winter mit Eis und Schnee setzt den Dächern in unseren Breiten zu, im Sommer sind es Stürme und heftige Gewitter, die die Dächer schädigen.

Wir wollen Sie sensibilisieren!

Wenn sie einmal erkennen, dass etwas nicht mehr in Ordnung ist, dann haben sie schon viel erreicht.

  • Sind die Dachziegel noch am richtigen Platz, oder sind sie verschoben oder fehlen überhaupt?
  • Sind in der Verblechung Löcher oder sind die Bleche rostig und am durchrosten?
  • Löst sich das Bitumen ab oder können sie Bitumenschindeln mit dem Finger anheben?
  • Können sie mit den Fingern unter die Folie greifen.
  • Können sie die Silikondichtungen leicht aus den Fugen ziehen, oder dichten die Silikonfugen offensichtlich nicht mehr ab.

Das sind alles Alarmsignale, da sollten sie handeln.

Lassen Sie ihr Dach rasch reparieren und schieben sie den Anruf bei ihrem Dachdecker nicht vor sich her, auch wenn der Schaden an ihrem Dach bisher nur ein kleiner Schaden ist.


Loch im Ziegeldach
Loch im Ziegeldach

Offensichtlich. Es muss rasch gehandelt werden.

Hier muss man kein Profi sein, um zu erkennen, dass dieser Schaden gerichtet werden muss.  Regenwasser kann ungehindert eindringen und bei Starkregen können das unglaubliche Mengen sein. Selbst wenn darunter nur ein ungenutzter Dachboden ist, Wasser sucht sich seinen Weg, dies bedeutet eine nasse Decke, Wasserflecken im Gebäude und an der Gebäude-Außenseite. Die Folgeschäden und die Kosten für deren Behebung können hier erheblich sein.

Verschmutzte Dachrinne
Verschmutzte Dachrinne

Sieht für einen Laien nicht so schlimm aus, nur ein bisschen "verdreckt".

Schmutz in der Dachrinne ist meistens von unten nicht zu erkennen, außer die Dachrinne ist schon so "angefüllt", dass man die Gräser aus der Rinne wuchern sieht. Gehen sie mal mit dem Blick nach oben durch die Stadt, sie werden staunen in wievielen Rinnen sich kleine "Gärten" befinden.

Ist die Rinne verdreckt, geht der Schmadder in den Ablauf. Ist dieser verstopft, geht die Rinne bei Regen über. Das ist unangenehm, wenn es regnet, weil einem das Wasser auf das Haupt plätschert, aber oft rinnt es an der Hausseite herab und schädigt so die Hauswand und Teile des Daches.

See in der Rinne
See in der Rinne

Das "Krähen-Pool" am Dach. Sieht nicht dramatisch aus, kann aber böse Folgen haben.

Hier ist der Ablauf bereits verstopft, das Wasser hat sich schon bis in die Rinne gestaut, und läuft nicht mehr ab. Zu den im vorigen Absatz beschriebenen Problem kommen im Winter nun die Minus-Temperaturen hinzu. Wasser friert zu Eis, das Eis dehnt sich aus, und wenn es wirklich kalt wird, dann werden die Rinnen verbogen, und die Abläufe platzen auf. Deshalb ist es besonders wichtig vor dem herannahenden Winter Rinnen und Abläufe säubern zu lassen.

Entfernter Kiesfang
Entfernter Kiesfang

Wo ist der Kiesfang?

Der Kiesfang, der hier den innenliegenden Ablauf des Flachdaches vor Verstopfungen schützen soll, ist nicht mehr da wo er hingehört. Schlimmstenfalls kann ein Flachdach mit verstopften Abläufen bei Starkregen übergehen, und schädigt die Fassade des Hauses. Wasser kommt - durch den Kapillar-Effekt - in jede Ritze. Wo es beim Haus nicht hingehört, dort richtet es Schaden an. Das ist sicher.

Haben Sie ähnliches an Ihrem Dach wahrgenommen?

Wir helfen Ihnen weiter.